Wer wir sind und was wir tun

Wir sind ein erst Anfang 2009 gegründeter Verein bestehend aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen und weiteren Aktiven, die sich insbesondere dem Schutz der bedrohten Tier- und Pflanzenwelt verschrieben haben. Da wir persönlich u.a. bei einem Schutzprogramm für das bornesische Sumatranashorn und einem wissenschaftlichen Aufforstungsprojekt auf Borneo mitgearbeitet haben, kennen wir die Verhältnisse vor Ort und haben einen tiefen persönlicher Bezug zu der fantastischen Vielfalt der letzten Regenwälder diese Insel.

Bei der Verwirklichung unserer Projekte arbeiten wir mit anderen Nichtregierungsorganisationen, Behörden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und der lokalen Bevölkerung zusammen.

Unsere Ziele

  1. Schutz der Biodiversität
  2. Regenwaldschutz
  3. Klimaschutzpolitik
  4. Schaffung von Modellprojekten

Einer unserer Schwerpunkte besteht darin, die Überlebensperspektive der letzten ca. 35 bornesischen Sumatranashörner zu verbessern.Symbolisch steht bei uns das besonders gefährdete bornesische Nashorn stellvertretend für sämtliche vom Aussterben bedrohte Arten.

Prinzipiell sind wir auch für die Ausweitung unseres Engagements auf andere Teile der Welt und auf andere bedrohte Arten offen, konzentrieren uns aber vorerst auf die letzten Sumatranashörner und ihren Lebensraum.

Geht es uns beim Nashornschutz nur um Nashörner?

Durch die Maßnahmen zur Rettung der bornesischen Nashörner ergeben sich weitere gewünschte Effekte, wie allgemeiner Regenwaldschutz, Klimaschutz, Armutsbekämpfung und die Schaffung von Modellprojekten.

Nashornschutz ist Regenwaldschutz

Da für uns der Schutz der letzten Nashörner gleichzeitig den Schutz ihres natürlichen Lebensraums beinhaltet, bedeutet Nashornschutz auch Regenwaldschutz und kommt somit generell dem Erhalt der Biodiversität zu gute.

Der Rhino & Forest Fund setzt sich nicht nur für den Schutz der bestehenden tropischen Wälder ein, sondern auch für deren Renaturierung bzw. Erweiterung durch gezielte, möglichst naturnahe Aufforstungsmaßnahmen. Die renaturierten Gebiete sollen als nutzungsfreie Naturreservate dienen. Denn nur in auf lange Sicht ungenutzten Gebieten kann sich der Regenwald wieder regenerieren und bedrohten Arten eine gesicherte Zukunft bieten.

Nashornschutz ist Klimaschutz

Die Wiederaufforstung von tropischen Wäldern kann aktiv dazu beitragen, der Atmosphäre Kohlendioxid zu entziehen und soll dem Klimawandel entgegenwirken. Die von uns gepflanzten Bäume binden während ihrer Wachstumsphase beträchtliche Mengen CO2.

Wahrscheinlich noch bedeutender ist der Schutz der Regenwälder aufgrund ihrer zentralen Rolle im System der globalen Wasserkreisläufe. Die von den Regenwäldern gebundenen Wassermengen, die ständig erzeugten Wolken und die Abgabe von Wasser sind nicht nur für das lokale Klima ausschlaggebend, sondern wirken sich auf das gesamte Weltklima aus. Die naturnahe Wiederaufforstung der tropischen Wälder, die wiederum ihrerseits vom Klimawandel bedroht sind, ist unseres Erachtens daher von besonderer Priorität.

Nashornschutz ist Armutsbekämpfung

Der Erfolg unserer Projekte hängt stark von der Mithilfe und dem Verständnis der lokalen Bevölkerung ab. Durch die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen in unseren Projekten vor Ort, schaffen wir einerseits die für den Naturschutz notwendige Akzeptanz in den umliegendenDörfern und zudem wollen wir unsere Ziele zusammen mit und nicht ohne oder gar gegen die lokale Bevölkerung verwirklichen.

Nashornschutz setzt Zeichen

Weltweit werden in ungebrochenem Trend und rasantem Tempo täglich ca. 40.000 ha tropischer Regenwald zerstört. Dabei werden Millionen Menschen vertrieben und ihrer Existenzgrundlage beraubt, der Klimawandel forciert und täglich bis zu 150 Arten ausgerottet. Wir wollen nicht nur zeigen, dass es notwendig ist, diesen Trend umzukehren, sondern dass es darüber hinaus auch möglich ist, aus den geschehenen und laufenden verantwortungslosen Waldzerstörungen zu lernen und zumindest in einem gewissen Ausmaß die Regenwälder nach altem Vorbild wieder erstehen zu lassen.

Das heißt wir setzen uns nicht nur gegen die weitere Zerstörung der Wälder ein, sondern verbessern und vergrößern die Restwaldbestände abhängig von unseren finanziellen Möglichkeiten ständig weiter.

Das Wissen um den Ernst der Lage spornt uns ebenso an, wie die Hoffnung, das Ruder in letzter Minute doch noch rumreißen zu können!

Was wir konkret unterstützen

  • Schutz der Nashörner durch die Förderung von Anti-Wilderer-Patrouillen
  • Förderung der Grundlagenforschung zum Sumatranashorn
  • Förderung von Zuchtprogrammen im natürlichen Lebensraum der Nashörner
  • Aufspüren und gezielte Umsiedlungen isolierter und gefährdeter Individuen
  • Ausweitung, Verbesserung und Vernetzung des Lebensraums des Sumatranashorns insbesondere durch Renaturierungsmaßnahmen in bestehenden teils gerodeten Schutzgebieten und
  • Perspektivisch auch Maßnahmen zur Biotopvernetzung und Erweiterung des Verbreitungsgebiets der Nashörner.
  • Schutz der Gebiete durch Öffentlichkeitsarbeit im Hinblick auf die Ausweisung und Achtung von Schutzgebieten

Rhino and Forest Fund e.V.

Auf dem Stein 2
77694 Kehl
Tel.: +49-7851-6366281
Fax: +49-7851-6366282
info(at)rhinoandforestfund.org

Spenden Sie mit PayPal:

Spendenkonto

Rhino and Forest Fund e.V.

GLS Bank
Kontonummer: 7909 957 500
BLZ: 430 609 67
(für Überweisungen aus
Deutschland)

IBAN: DE26 4306 0967 7909 9575 00
BIC: GENODEM1GLS
(für Überweisungen aus
anderen Ländern)

Der Rhino and Forest Fund e.V. ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerabzugsfähig